Schon ein ganz kleines Lied kann viel Dunkel erhellen.
— Franz von Assisi
 
 

Katharina Persicke studierte an den Hochschulen in Dresden und Freiburg. Seitdem arbeitet sie intensiv mit dem Belcanto-Spezialisten Stefan Haselhoff (Basel), der sie massgeblich geprägt hat.

Im Konzertfach seit Jahren international aktiv, setzt sie besonders Schwerpunkte im romantischen Repertoire. Opernrollen führten sie an die Sächsische Staatsoper Dresden, das Theater Freiburg, Staatstheater Oldenburg, Theater Baden b. Wien, Theater Augsburg und dem Teatro Real Madrid. Bei den Herrenchiemsee Festspielen begeisterte sie über mehrere Jahre hinweg in der Rolle der Pamina.

Mehrere Solo-Cds dokumentieren Katharina Persickes Schaffen im Liedgesang, dem sie sich besonders verbunden fühlt. Die Freiburger Konzertreihe „klangWerk:Lied“ ist ebenfalls Ausdruck der Leidenschaft für diese Kunstform.

 

Von 2016-18 verkörperte die Sopranistin ein Blumenmädchen bei den Bayreuther Festspielen. Sie arbeitete mit Orchestern wie dem SWR Sinfonieorchester, den Münchner Symphonikern, dem NDR Sinfonieorchester Hannover, und den Dirigenten Andris Nelsons, Semyon Bychkov, Hartmut Haenchen, Silvain Cambreling, Thomas Hengelbrock, Howard Arman, Will Humburg und Ruben Dubrovski.

Seit der Spielzeit 2016/17 ist Katharina Persicke Mitglied des Ensembles des Staatstheaters Darmstadt, wo sie bereits viele Rollen des großen lyrischen Sopranfaches gesungen hat: Fiordiligi (Così fan tutte), Micaela (Carmen), Marguerite (Faust), Jenufa (Jenufa), Rosalinde (Fledermaus) und Contessa Almaviva (Le nozze di Figaro).

In der Spielzeit 18/19 singt sie in Darmstadt den Engel in Messiaen’s Oper „Saint François d’Assise“, die 1.Dame in Mozarts „Zauberflöte“, erneut die Rosalinde in „Fledermaus“, dann Rusalka in Dvoraks Märchenoper „Rusalka“ und Angelica in Händels „Orlando“.

Fotos von Lars Neumann